Sammlung

Meisterwerke
Sammlung

Blumenhalter aus dem 17. Jahrhundert

Blumenhalter mit einem Hauch von 'Orange'

Denken man an die Niederlande, denkt man an Blumen. Im Frühling kommen zahllose Touristen in das Zwiebelanbaugebiet, um die wunderschön gefärbten Felder zu sehen. Es ist kein Zufall, dass Prinzessin Beatrix Schirmherrin der Königlichen Gesellschaft für Garten- und Pflanzenkunde ist. Unsere königliche Familie hat einen grünen Daumen. Dieser Blumenhalter aus dem siebzehnten Jahrhundert ist der Beweis dafür.

Statthalter Wilhelm III. von Oranien und seine Frau Prinzessin Maria Stuart II. waren Liebhaber des Delfter Blaus. Während ihres Aufenthalts auf Schloss 't Loo von 1677 bis 1688 ließen sie viele Stücke in den Delfter Töpfereien anfertigen, darunter auch diese Blumenhalter. Im Palastgarten wurden viele Scherben gefunden, die dies bestätigen. Maria II. liebte Blumen und Pflanzen, und diese Halter wurden speziell entworfen, um Blumen schön zu präsentieren. Damals waren Tulpen, Nelken, Aurikeln, Anemonen und Ranunkeln beliebte Blumen.

Bloemenhouder, circa 1690, De Metaale Pot, Delft, aardewerk, h. 61 cm, bruikleen Ottema-Kingma Stichting.
Bloemenhouder, circa 1690, De Metaale Pot, Delft, aardewerk, h. 61 cm, bruikleen Ottema-Kingma Stichting.

Blumenhalter, circa 1690, De Metaale Pot, Delft, Irdenware, H. 61 cm, Leihgaber Ottema-Kingma-Stiftung, erworben mit Unterstützung der Vereinigung Rembrandt.
Klicken Sie auf die Abbildung, um den gesamten Blumenhalter zu sehen.

Blumenhalter in allen Formen und Größen wurden in dieser Zeit in den Töpfereien De Grieksche A, De Drie Vergulde Astonnekes und De Metaale Pot hergestellt. Maria II. spielte eine wichtige Rolle bei ihrer Popularität. Der in der Princessehof-Kollektion abgebildete Blumenhalter wurde von De Metaale Pot hergestellt. Oft ist es schwierig, herauszufinden, wo ein bestimmtes Stück hergestellt wurde. Glücklicherweise wurde es in diesem Fall sehr einfach gemacht, denn auf der Unterseite waren die Initialen „LC“ aufbracht. Diese stehen für den Namen Lambertus Cleffius, der von 1680 bis 1691 Eigentümer von De Metaale Pot war. Daher wissen wir mit Sicherheit, dass der Blumenhalter in dieser Zeit hergestellt wurde.

Im 17. Jahrhundert wurde blau-weißes Porzellan aus China äußerst beliebt. Es wurde in großen Mengen mit VOC-Schiffen in die Niederlande transportiert. Delft machte sich dies zunutze und kopierte die chinesischen Motive in eigener Produktion. Dies ist an den Vögeln und stilisierten Felsen auf dem Bauch der Vase und den Wolken auf dem Fuß zu erkennen. Auf dem Deckel sehen wir auch Tulpen, ein Motiv, das für chinesisches Porzellan aus der späten Ming-Dynastie charakteristisch ist. Diese Dynastie ging 1644 zu Ende.

Von diesen Blumenhaltern sind nur wenige Exemplare in niederländischen Sammlungen bekannt. Bemerkenswert ist auch, dass der Halter die Marke von Lambertus Cleffius trägt. Die ersten Blumenhalter wurden wahrscheinlich um 1670 hergestellt, was den Halter im Princessehof zu einem frühen Beispiel macht.

Nicht nur Tulpen

Die Blumenhalter aus dem 17. und 18. Jahrhundert werden oft als Tulpenvasen bezeichnet, aber das ist eigentlich eine falsche Bezeichnung. Manchmal werden sie mit der Tulpenmanie des Goldenen Zeitalters in Verbindung gebracht, als die Preise für Tulpenzwiebeln in nie dagewesene Höhen getrieben wurden. Dieser Tulpenboom fand jedoch fünfzig Jahre vor der Entwicklung der ersten Delfter Blumenhalter statt. In diese Vasen mit Tüllen aus der Zeit von Wilhelm und Maria wurden nicht nur Tulpen gesteckt, sondern alle Arten von bunten Blumen.

Eline van den Berg, Konservatorin asiatische Keramik am Keramikmuseum Princessehof

© Keramiekmuseum Princessehof - alle rechten voorbehouden disclaimer